Unsere Referenzen

Kanzlei Dr. Hörmann & KollegenKanzlei Dr. Hörmann & Kollegen
Steuerberatung – Wirtschaftsprüfung – Rechtsberatung
Standort: Kempten
Link: www.kanzlei-dr-hoermann.de

Projekt-Anforderung:
Modernisierung der IT-Umgebung
•  Erneuerung der Virtualisierungsplattform von VMware
•  Backup-Lösung mit schnellen Wiederherstellungszeiten im Störfall

Stetig wachsende Systemanforderungen machen regelmäßige Modernisierungen der IT-Umgebung unumgänglich. Für Steuerberater und Rechtsanwälte haben insbesondere die regelmäßige Aktualisierung der DATEV-Software höchste Priorität. Die ID.KOM wurde daher mit der Überarbeitung der Systemarchitektur der Kanzlei Dr. Hörmann & Kollegen beauftragt.

Hierzu ersetzte ID.KOM die bestehende Virtualisierungsumgebung aus Host-System (VMware ESX) und Storage durch neue Hardware. Um gewachsenen Anforderungen gerecht zu werden, wurde ein performanter Server, sowie ein Storagesystem mit schnelldrehenden Festplatten (15.000 U/min) und 6 GBit SAS-Anschluss implementiert.

Beim Thema Backup standen schnelle Wiederherstellungszeiten im Störfall und bei Systemausfällen im Fokus. Die ID.KOM entschloss sich hier für eine Veeam Backup & Replication Lösung. Die Imagebasierte Backuptechnologie erlaubt es, virtuelle Server so zu sichern, dass eine funktionsfähige Wiederherstellung ermöglicht wurde. Im Gegensatz zu einem dateibasierten Backup, bei dem lediglich Nutzdaten, jedoch kein Betriebssystem gesichert werden, erspart dies enorme Zeit – Grundinstallationen und softwarespezifische Anpassungen werden unnötig. Zudem ist eine Sicherung auf Bandlaufwerk aktiv, um eine Datensicherung ggf. auch außerhalb aufbewahren zu können.

monta Klebebandwerk GmbHmonta
Standort: Immenstadt
Link: www.monta.de

Projekt-Anforderung:
Im Zuge einer angestrebten Serverkonsolidierung durch Virtualisierung soll die bisherige, auf Linux basierende Domäne, in eine Microsoft Windows verwaltete Struktur (Active Directory) überführt werden. Die vorhandene Groupwarelösung des Herstellers Tobit aus Ahaus muss in diesem Schritt ebenfalls von Linux auf einen Windowsserver portiert werden.

Nach entsprechender Vorbereitung konnten die vorhandene Benutzer- und Rechtestruktur, sowie alle anwenderspezifischen Einstellungen der Arbeitsplatzrechner automatisiert in die neue Verwaltungslösung transferiert werden, so dass hier die Beeinträchtigung des Betriebsablaufes vermieden werden konnte. Trotz des fehlenden Herstellersupports für die angestrebte Migration der Groupware von Linux auf Windows konnten die Daten übernommen werden. Als Plattform für den Betrieb der neuen Server kam die leistungsfähige Virtualisierungslösung ESX(i) des Herstellers VMware zum Einsatz.

Gemeinschaft der Radiologischen Praxen Kempten-OberallgäuRadiologie Kempten
Standort: Kempten
Link: www.radiologie-kempten.de

Projekt-Anforderung:
Ausstattung der beiden neuen Praxisräumlichkeiten mit entsprechender EDV.
•  Ärztehaus am Forum, Bahnhofstr. 42
•  Ärztehaus am Klinikum Kempten, Robert-Weixler-Str. 48

ID.KOM wurde mit einer Neukonzeption der beiden Praxen im Bereich EDV beauftragt. Der Auftrag umfasste sowohl die Ausstattung und Integration der Praxen mit Serversystemen, Clients und einer Backuplösung als auch die Anbindung der Praxen an das Internet mit der Möglichkeit des sicheren Datenaustauschs zwischen den Standorten mittels VPN (Virtual Private Network). Zudem koordinierte die ID.KOM alle Medizintechnischen Firmen um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren. Dazu gehörten die Hersteller von Kernspintomografie, Computertomografie, digitales Bildablagesystem (sog. PACS) und das Arztinformationssystem.

Klenk GmbH & Co. KGKlenk
Standort: Balzheim
Link: www.klenk-tools.de

Projekt-Anforderung:
Erneuerung der EDV-Struktur – insbesondere die Herstellung einer Ausfallsicherheit und hoher Datenverfügbarkeit.

Hierzu galt das, hauptsächlich unter Windows Server 2003, laufende Netzwerk auf den aktuellen Stand zu bringen. Um eine Vereinfachung der Clientsstruktur zu erlangen wurde eine Terminalserverlösung von Microsoft favorisiert. Eine zusätzliche Anforderung umfasste das Herstellen einer Hochverfügbarkeit der Serversysteme sowie der Daten. Hierzu wurde, auf Basis des Marktführers VMware, eine Virtualisierungslösung mit zwei redundanten ESX-Servern geschaffen.

Die Ablage der virtualisierten Server und Daten erfolgt auf einem Hochleistungsstorage System aus dem Hause EMC2. Dieses Storagesystem wird zusätzlich, in nahezu Echtzeit, auf ein zweites Storagesystem gespiegelt, welches sich in einem anderen Gebäudeteil und somit auch in einem anderen Bandabschnitt befindet. So besteht die Möglichkeit in relativ kurzer Zeit, die Wiederherstellung der Daten und Server zu gewährleisten.