„Public-Cloud, Private-Cloud oder On-Prem-Lösung?“  – Teil 2 –
Wolken haben auch große Vorteile!


Welche Formen der „Cloud“ gibt es neben der „Public-Cloud“?

Im ersten Teil dieses Berichts sind wir zunächst auf eine mögliche „On-Prem-Lösung“ sowie die „Public-Cloud“ eingegangen. In diesem Teil wollen wir Ihnen die Definition sowie die Möglichkeiten der „Private-Cloud“ und weiterer „Cloudformen“ näherbringen.

Private-Cloud

Eine „Private-Cloud“ kann beim Kunden selbst stehen und aus einem oder mehreren Servern und anderen Komponenten bestehen. Man verwendet den Begriff „Private-Cloud“ immer dann, wenn die Hardware vom Software-Layer abstrahiert und in virtuellen Instanzen gedacht und gearbeitet wird. Ein sicherer Betrieb ist in der Regel sehr aufwändig und technisch anspruchsvoll. Wie bereits bei der -im ersten Teil- genannten „On-Prem-Lösung“ erläutert, sind hier entsprechende Fähigkeiten, gute fachliche Kenntnisse und natürlich personelle Ressourcen erforderlich.

Kann man die Public-Cloud und die Private-Cloud verbinden?

Die Komplexität steigt, wenn man Lösungen aus der Public-Cloud (z. B. Exchange Online, Office 365 oder Microsoft 365) mit den vorhandenen Anwendungen in der „Private-Cloud“ verbinden möchte. Eine solche Verknüpfung ist in der Praxis meist die Regel. Ein solches Gebilde nennt sich dann „Hybrid-Cloud“ und stellt selbst für ambitionierte Administratoren in den Unternehmen eine Herausforderung in Betrieb und Wartung dar. Gerade bei Sicherheitsaspekten (Cybersecurity) sind kleine IT-Abteilungen oder einzelne Administratoren an dieser Stelle überfordert.

Hört sich das alles noch nicht nach „Wolke 7“ für Sie an?

Sie können auch ganz auf einen eigenen IT-Betrieb vor Ort verzichten und Ihre Anwendungen in ein „virtuelles Datacenter“ z.B. bei ID.KOM verlagern. Diese Plattform wird dann in der Regel von uns gewartet und betrieben. Die nötige Infrastruktur befindet sich in einem der beiden nach DIN ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren der ID.KOM. Es entstehen keine regelmäßig wiederkehrenden Investitionen in Hardware für Server oder Speichersysteme. Des Weiteren wird kein gesicherter Serverraum benötigt, keine Klimatisierung, und es wird kein Strom verbraucht. Im Unternehmen vor Ort stehen lediglich die Netzwerkinfrastruktur und Endgeräte. Im Idealfall kann sogar IT-Personal, dass kostenintensiv und häufig schwer verfügbar ist, eingespart werden.

Brauchen Sie die richtige Lösung für genau Ihren Bedarf?

Gerne analysieren wir Ihre persönlichen Anforderungen und Gegebenheiten und erarbeiten ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Konzept.

Wenden Sie sich an unsere Experten:

E-Mail: vertrieb@idkom.de
Telefon: 0831 59090-300

Ihr Vertriebsteam der ID.KOM